Start Planeten Impressum
Planeten Logo

Der Saturn

Planet Saturn

Der Saturn (sechster Planet) ist der zweitgrsste Planet unseres Sonnensystems. Er besteht berwiegens aus Wasserstoff und Helium. Er zeichnet sich besonders durch seine Ringe (siehe Bild) aus.

Wie weit ist der Saturn von der Erde entfernt ?
Der Saturn ist 1195,5 Millionen km bis 1658,5 Millionen km von der Erde entfernt.

Wieviele Monde hat der Saturn ?
Der Saturn hat sage und 33 Monde. Stellt euch mal vor, ihr wrdet Nachts am Sternenhimmel nicht nur einen Mond, sondern gleich 18 sehen. Die 33 Monde heissen u. a. Pan , Atlas , Prometheus , Pandora , Epimetheus , Janus , Mimas , Enceladus , Tethys , Telesto , Calypso , Dione , Helene , Rhea , Titan , Hyperion , Iapetus und Phoebe .

Wie lang ist ein Saturn-Tag ?
Der Saturntag ist sehr kurz. Dieser Planet dreht sich in 10,53 Stunden einmal um sich selbst, also mehr als doppelt so schnell wie die Erde. Fr Schulkinder wre das eine feine Sache. Nach gut 2 Stunden knntet ihr wieder nach Hause gehen. Dann wre die Schule aus.

Wie warm und wie kalt ist es auf dem Saturn ?
Auf dem Saturn ist es immer kalt. Wrmer als -179 Grad wird esw nicht. Die kltesten Temperaturen liegen bei -184 Grad.

Welchen Durchmesser hat der Saturn ?
Der Saturn ist sehr gross. Er hat einen Durchmesser von 120057 km (quator), bzw. 107812 km (an den Polen). Damit ist sein Durchmesser etwa 9 Mal so gross wie der der Erde.

Wie schwer ist ein Kind auf dem Saturn ?
Ein Kind von 40 kg wre auf dem Saturn mit 37 kg etwa vergleichbar schwer. Jedoch knnte man auf dem Saturn gar nicht laufen, da man dort wie in einem Sumpf einsinken wrde.

Wie lang ist das Saturnjahr ?
Ein Saturnjahr ist 29,46 Jahre lang. Es erleben also nur sehr wenige Menschen, dass sich der Saturn 3 Mal um die Sonne dreht. Dazu msste man schon gut 90 Jahre alt werden.

Woher hat der Saturn seinen Namen ?
Der Saturn wurde nach dem rmischen Gott der Saat benannt.

Wann wurde der Saturn entdeckt ?
Der Saturn wurde erstmals 1610 von Galileo Galilei mit einem Fernrohr gesichtet. Richtig deuten konnte diese Beobachtung allerdings erst der niederlndische Astronom Christiaan Huygens.


Stdtedaten
RBMK
Raumfahrt